10.05.2016 | PM

connect - toplink auf Platz 2 bei virtuellen Telefonanlagen

• Nur zwei Anbieter über 400 Testpunkte: toplink und Deutsche Telekom
• Wesentliche Vorteile: Verschlüsselung und Schutz vor Gebührenbetrug
• Der von connect getestete Telekom-Service für Neukunden nicht mehr verfügbar

Das renommierte Fachmagazin connect hat in seiner aktuellen Ausgabe einen Vergleich virtueller Telefonanlagen durchgeführt und dabei das Cloud-Telefonsystem der toplink GmbH (www.toplink.de) auf den zweiten Platz gesetzt. Gegenüber dem ersten Platz – die Deutsche Telekom – bietet das toplink-Angebot laut connect zahlreiche Vorteile wie Verschlüsselung, automatischer Schutz vor Gebührenbetrug, Call Center Funktionen (ACD, IVR) und die Integration von Skype for Business. Diese Funktionen und Möglichkeiten sind gerade für mittelständische Unternehmen von hoher Bedeutung.

connect bescheinigt toplink „Topleistungen in allen Disziplinen“

Der toplink GmbH bescheinigt connect „Topleistungen in allen Disziplinen“. Wörtlich heißt es: Die … ermittelten Messwerte zeigen, dass toplink seine IP-Telefonanlage im Griff hat: Sehr gute Verbindungsaufbauzeiten im eigenen Netz, aber auch top Sprachlaufzeiten zwischen der Toplink-TK-Anlage und dem ISDN-Netz u?berzeugen. Auch die dazu kombinierte 16-Mbit-DSL-Leitung liefert gute Performance…. Die rundum gute Performance sichert dem Darmsta?dter Anbieter einen guten zweiten Platz im Testfeld.“ Die toplink GmbH hatte 406 Punkte in der connect-Wertung erreicht, die Deutsche Telekom 416 Punkte; die getestete Telekom-Variante (connect: „in die Jahre gekommen“) ist laut connect allerdings für Neukunden gar nicht mehr beziehbar. Kein anderer Anbieter überspringt im connect-Test die Marke von 400 Punkten.

Die Aufteilung der Punkte in die vier Testfelder stellt sich wie folgt dar:
•Telefonie: toplink belegt mit 248 Punkte Platz zwei, mehr Punkte hat nur die Telekom erreicht (252 Punkte)
•Internet-Anbindung: toplink bekam von der connect in diesem Testfeld 70 Punkte, die Telekom 75 Punkte
•Web-Dienste: toplink liegt hier mit 34 Punkten vor der Telekom, die nur 33 Punkte erzielen konnte
•Cloud-Storage: toplink liegt hierbei mit 54 Punkten auf dem zweiten Platz direkt hinter der Telekom, die 56 Punkte bekam. Kein anderer Anbieter hat mehr Punkte in diesem Bereich erzielen können.

Auf der Kostenseite stellt connect das Angebot der Deutschen Telekom ab 495 Euro/Monat fu?r fünf Teilnehmer der toplink Cloud-Telefonanlage ab 2,49 Euro/Monat und Nebenstelle sowie toplink DSL ab 44,95 Euro/Monat gegenüber. Damit ist toplink wesentlich preisgünstiger als der ehemalige Monopolist. Dabei bietet toplink mit einer Internet­anbindung von 16.000 kbit/s im Download die doppelte Geschwindigkeit wie der Ex-Monopolist. Während die Anlage der Telekom bei maximal 50 Mitarbeitern ihre Kapazitätsgrenze erreicht hat, kann die toplink Cloud-Telefonanlage problemlos über 400 Mitarbeiter anbinden. Die Mindestlaufzeit beträgt 24 (Telekom) bzw. 12 Monate (toplink).

Nahtloser Übergang von Fest- auf Mobilfunknetz

Bei der Integration von Mobiltelefonen hat connect wesentliche Unterschiede zwischen toplink und Telekom herausgearbeitet. So ist der nahtlose Übergang zwischen Fest- und Mobilfunknetz laut Test nur bei toplink gegeben, bei der Telekom nicht. Den Komplex „Client-App für Smartphones“ markiert die connect bei der Telekom mit einem „Minus“ mit dem Zusatz „Mobiltelefone nativ integriert“, während toplink mit einem „Plus“ und dem Zusatz „iOS, Android und Blackberry“ punktet.

Unter den „Besonderheiten“ von toplink führt der connect-Testbericht auf: „Sprach-Verschlüsselung, Schutz vor Gebührenbetrug; Call-Center-Funktionen (ACD, IVR); Integration Microsoft Skype for Business. Einmonatiges Sonderkündigungsrecht.“

Quelle Pressemeldung toplink, 10.05.2016

Connect-Test ansehen Artikel ansehen