31.10.2013 | PM

Hattrick: MOBOTIX im dritten Jahr in Folge an der Spitze des Mittelstandes

Die MOBOTIX AG belegt bereits zum dritten Mal in Serie Platz eins im Ranking "Top 100" der Munich Strategy Group (MSG). Mit dem Gütesiegel werden ausschließlich jene 100 Spitzenbetriebe gewürdigt, die über einen Zeitraum von fünf Jahren sowohl beim Umsatzwachstum, als auch bei der Ertragskraft Überdurchschnittliches geleistet haben. Die Beratungsgesellschaft attestiert dem Weltmarktführer für hochauflösende Videosysteme eine Ertragsquote von durchschnittlich 22,7 Prozent und eine Wachstumsrate von im Schnitt 28,8 Prozent über die vergangenen fünf Jahre. Zum Vergleich: Im Mittel sind die 100 Top-Mittelständler zwischen 2007 und 2012 um 16,1 Prozent gewachsen.

Damit zählt die Technologiefirma laut Sebastian Theopold, Geschäftsführer der MSG, zu den "Leuchttürmen" des Mittelstandes: "Das sind herausragende Unternehmen mit marktführender Stellung, die ihre Konkurrenz vor sich hertreiben und in vielen Fällen sogar die Spielregeln zu ihren Gunsten verändern können", beschreibt Theopold. "Sie zeichnen sich aus durch Erfolgsmerkmale wie Internationalität, Innovations- und Servicestärke, ein gutes Image, Kontinuität in der Führung und strategische Konsequenz", erklärt der Experte.
Wachstumskurs durch Qualität

Top 100 Logo

In der Studie, die die Strategieberatung jährlich gemeinsam mit der Tageszeitung "Die Welt" erstellt, werden Umsatz- und Ertragsentwicklung von etwa 3.000 mittelständischen Unternehmen bewertet, die einen Jahresumsatz zwischen 15 und 450 Millionen Euro erzielen. Als innovativer und qualitätsorientierter Anbieter von Kamerasystemen konnte MOBOTIX seine Technologieführerschaft behaupten und im Geschäftsjahr 2011/2012 ein Umsatzwachstum von 12 Prozent realisieren.

Den Grund für den Erfolg des Unternehmens sieht Dr. Magnus Ekerot, Vorstandsvorsitzender der MOBOTIX AG, in der Qualität der Produkte: "Wir bieten unseren Kunden zukunftsfähige Premium-Produkte, hergestellt in Deutschland. Anwender wünschen sich flexible, kompatible und erweiterbare Systeme, die mit den wandelnden Anforderungen an eine Videosicherheitslösung wachsen können. Unsere Produktplattform leistet eben genau dies und das hat seinen Preis. Unser Erfolg bestätigt uns darin, dass Kunden durchaus bereit sind, für Qualität auch zu zahlen."
Erfolg mit System

Obwohl das Unternehmen erst 1999 von Dr. Ralf Hinkel gegründet wurde, sind heute hunderttausende Videosysteme auf allen Kontinenten im Einsatz. Weltweit werden unter anderem Bildungseinrichtungen, Flughäfen, Bahnhöfe, Häfen, Tankstellen, Hotels oder Autobahnen durch MOBOTIX-Videosysteme gesichert. Auch in Fußballstadien, wie zum Beispiel im Fußball-Europameisterschaft-Stadion in Donezk, und sogar in der Vatikanischen Bibliothek sorgen die Netzwerkkameras für Sicherheit. Das besondere Merkmal: Das dezentrale Konzept der Kamerasysteme, bei dem in jeder Kamera ein Hochleistungsrechner und bei Bedarf ein digitaler Langzeit-Flashspeicher zur mehrtägigen Aufzeichnung integriert ist. Bilddaten werden in der Kamera selbst verarbeitet und nicht zur Auswertung an den Leitstand transportiert. Hochauflösende Videosysteme können so in der Praxis überhaupt erst rentabel realisiert werden, denn trotz Megapixel-Auflösung wird das lokale Netzwerk kaum belastet.

Quelle: Pressemitteilung Mobotix AG, 31.10.2013
Logo Mobotix